Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

am 29.11.1995 fassten drei Bürger des Altkreises Pößneck den Beschluss, eine Bürgerinitiative gegen zu hohe Kommunalabgaben und zunehmende Ungerechtigkeit zu gründen. Mit Unterstützung der benachbarten Bürgerinitiativen aus Saalfeld/Rudolstadt, Greiz und Zeulenroda wurden die ersten Veranstaltungen und Erfahrungsaustausche durchgeführt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schlossen sich immer mehr Bürger unserer Protestbewegung an, so dass wir am 09.Oktober 1996 offiziell die "Bürgerinitiative für Recht und Sicherheit Orla" gründeten, was dann am 19.08.97 zur Eintragung in das Vereinsregister, unter der VR-Nr. 340, des Amtsgerichtes Pößneck führte. Unser Jahresbeitrag beträgt 20,- € und die Beiträge werden fast ausschließlich für Rechtsmittel verwendet. Unsere Arbeit ist ehrenamtlich, jedoch wurde uns vom Finanzamt die Gemeinnützigkeit nicht anerkannt.

Unsere Ziele :

Unser Verein ist parteiunabhängig, aber nicht unpolitisch! Die zunehmende Arroganz der etablierten Parteien bestärkt uns in dem Glauben auf dem richtigen Weg zu sein. Der politische Druck auf die so genannten "Volksvertreter" muss weiter erhöht werden, damit sie nicht nur vor Wahlen aktiv werden. Wir wollen und müssen die Zukunft unserer Kinder und Enkel mit gestalten und beeinflussen. Deshalb werden wir uns auch der Verantwortung stellen und Verantwortung übernehmen. Wer uns dabei unterstützen will, kann sich bei uns melden.

 

Wer sein Recht nicht wahrnimmt, gibt

 es preis!

 

 

Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat verloren!!!!


Bürgerinitiative für Recht und Sicherheit
Orla e.V. - BIRSO

NetObjects Fusion Essentials

Die BIRSO ist ein eingetragener Verein. In der Satzung finden Sie alle notwendigen Informationen.

Über eine Mitgliedschaft in unserem Verein wären wir erfreut. Mit der Beitrittserklärung können Sie die Mitgliedschaft beantragen.

Der Jahresbeitrag beträgt 20 Euro.

Seit 01.01.2017 ist die BIRSO Mitglied des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN). Mit der Kooperationsvereinbarung konnten wir die Serviceleistungen für unsere Mitglieder für juristische Fragen über die Grundstücksproblematik hinaus erhöhen.